Nach 4 Jahren meldet sich Frederick Laloux, einer der wichtigsten Ideen- und Begriffsgeber der New Work Bewegung, per Video in der großen Öffentlichkeit wieder zurück. Damals hat er die Ergebnisse seiner praktischen Recherche in "neuartigen" Unternehmen in seinem Buch Reinventing Organizations schriftlich veröffentlicht. Sein Buch ist mittlerweile in 16 Sprachen übersetzt und in Deutschland in der 8.Auflage erhältlich. Seine neuen Videos werden nun nicht auf einen Schlag, sondern Woche für Woche veröffentlicht und so ist noch ein bisschen Zeit, sich zuallerst noch mal an das Wichtigste von 2014 zu erinnern.

Für mich ganz besonders eindrucksvoll war seine Herleitung der heute bestehenden Organisationsformen von

  • impulsiven Mafia-Organisationen (rot) über
  • konformistische kirchenähnliche Strukturen (bernstein) und
  • innovative, verlässliche Leistungsmaschinen (orange) bis hin zu
  • pluralistische und werteorientierte "Familien" (grün).

Und die nächste, in die Zukunft führende Stufe ist für ihn die integrale evolutionäre Weltsicht, die alle vorherigen Stufen einschliesst und die er mit der Farbe petrol (engl.: teal) belegt. Damit ergibt sich folgender Aufbau:

Die Bezeichnung Teal Organization hat sich mittlerweile in den Diskussionen um New Work fest etabliert und diesen Organisationen werden drei wesentliche Neuerungen zugeschrieben: Selbstführung, Ganzheit und evolutionärer Sinn, die Laloux im zweiten Kapitel beschreibt. Im dritten und letzten Kapitel geht es dann darum, wie die revolutionäre Organisation zum Werden kommt. In 2014 gab es da nur einige wenige Hinweise.

Ganz wichtig erscheint mir, dass wir es nicht mit einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess, einer fortschreitenden Innovation zu tun haben und die Unternehmens-Maschine schrittweise mit Kaizen, Lean Management oder Six Sigma verbessern. Vielmehr steckt im Übergang zur Teal Organisation ein echter Durchbruch, ein Breakthrough. Durchbruch ist auch das häufigste Wort im zweiten Kapitel und Durchbrüche. Wer nach oben durchgebrochen ist und Neues auf eine neue Art und Weise tut, kann aber auch immer wieder einbrechen. Im Kapitel 3 wird deshalb das Wollen und Halten der neuen Bewegung durch die Gründer, Geschäftsführer und / oder Gesellschafter extrem in den MIttelpunkt gestellt.  

Durchbruch ist auch das wesentliche Merkmal der disruptiven Geschäftsmodelle, die wir mit dem aktuellen Buzz-Word „Digitalisierung” assoziieren. Dieser Break-Through ist weder als Digitalisierung noch als New Work einfach. Wir versuchen ihn mit Methoden wie dem Digital Value Proposition Design, Digital Business Modeling, Design Thinking, .. zu organisieren und zu befördern und in den Griff zu kriegen. Und trotz all dieser Methoden und Werkzeuge gilt:

die Reise zur digitalisierten und „tealen” Organisation ist keine Pauschalreise!

Und deswegen bin ich sehr gespannt auf die angekündigten Videos. Frederick Laloux hat in den Jahren vor und nach der Veröffentlichung seines Buches viele Unternehmen besucht und mit vielen Gründern, Leitern, Lenkern und Managern gesprochen. Die nach 2014 geführten Gespräche wird er - voraussichtlich - nicht in Buchform veröffentlichen. Er hat sich entschieden dies in Videoform zu tun und die ersten 7 Videos sind nun also seit gestern online unter https://thejourney.reinventingorganizations.com/ . Wer auf der Video-Seite einmal durchzählt wird auf mehr als 100 angekündigte Videos kommen, die für digital- und teal-Begeisterte interessant sein dürften.

Wolfram von Rotberg

P.S: nicht vom ersten Video auf die Qualtiät aller Videos schliessen: der Sound im ersten Video ist grässlich! Wird aber besser in den nächsten Videos.