Wie kann ich schnell und einfach eine NAV-Testumgebung nicht nur für mich sondern auch für Kollegen zum gemeinsamen Bearbeiten bereitstellen - dazu habe ich mir einen "Spickzettel" für NAV-im-Azure-Container erstellt. Als Quelle für die Images werden hier die gleichen Docker-Images genutzt, die ich auch schon im vorhergehenden Blogeintrag Dynamics NAV lokal in einer Docker Umgebung bereitstellen genutzt habe.

Docker hat sich schon länger in der Software-Entwicklung als Werkzeug zur schnellen und einfachen Bereitstellung von Test-Umgebungen etabliert. Und diese einfache Bereitstellung kann selbstverständlich auch ohne Software-Entwicklung - einfach so zum Testen - für NAV genutzt werden. In einem öffentlichen Microsoft-Repository auf dem Docker-Hub, also quasi einem öffentlichen Verzeichnis für NAV-Demo-Systeme, findet sich alles, was man zum Testen von NAV-Standards seit der Version 2016 mit einem definierten Update in einer bestimmten Sprache benötigt. Und im Repository finden sich auch alle Links die man braucht, um sich in aller Tiefe und epischen Breite darüber zu informieren. Und Freddys Blog-Einträge unter dem Tag NAV-on-Docker sind ein Muss!

Voraussetzung für das Bereitstellen von NAV unter Azure ist eine aktive Azure Subscription! Vielleicht geht es auch mit einer Test-Stellung für Azure, habe ich aber noch nicht für diesen Spickzettel getestet!

Wenn die Azure-Subscription besteht, dann kann es losgehen:


Spickzettel zum Bereitstellen von NAV 201x Docker Images in einem Container auf Azure

Merke: als Ressourcengruppe wird TestNAV erstellt, genutzt und am Ende auch wieder entfernt. 

Öffnen Sie ihr Azure-Portal 

Starten Sie die Cloud Shell 
als Powershell und geben Sie die beiden folgenden PowerShell-Kommandos ein:

az group create --name TestNav --location WestEurope

az container create --name nav2018 --image microsoft/dynamics-nav:2018-cu2-de --resource-group TestNav --os-type Windows --cpu 2 --memory 3 --environment-variables ACCEPT_EULA=Y --ip-address public --port 443

Den Status des laufenden Deployments erfahren Sie mit dem Kommando:

az container show --resource-group TestNav --name nav2018 --output table

In der Anzeige erscheint in der Spalte ProvisioningState zunächst Creating. Wiederholen Sie das Kommando von Zeit zu Zeit bis der Status Succeeded erreicht wird. 

Geben Sie dann das Powershell Kommando

az container logs --verbose --resource-group TestNav --name nav2018

ein und notieren Sie sich das NAV Admin Password  : Xxxxnnnn. Öffnen Sie in im Browser einem zweiten Tab und geben Sie , mit ihrer ip-Adresse die folgende Web-Adresse ein und melden Sie sich mit dem User admin und dem gemerkten Password an:

https://123.45.67.89/NAV/WebClient 

Viel Erfolg bei der Arbeit in NAV.


Nach der Arbeit sollten Sie den Container und ggf. die Ressourcengruppe wieder entfernen - der laufende Betrieb ist nicht umsonst. Und zum Schluss kontrollieren:

az container delete --resource-group TestNav --name nav2018

az group delete --resource-group TestNav

az container list --output table

Die Liste sollte leer sein oder zumindest nur noch die Container zeigen, die aktiv bleiben sollen.